Ein Urteil, das Kosmetikstudios freuen dürfte

hat eine transsexuelle Frau gegen ihre Krankenkasse erreicht. Es ist hier verlinkt. Sie bekam vom Sozialgericht Mannheim zugesprochen, dass die Krankenkasse ihr die Kosten für die Nadelepilation erstattet. Die Berufung der Krankenkasse auf den „Arztvorbehalt“ (das nämlich nur ein Hautarzt eine Epilation durchführen dürfe) wurde vom Gericht verworfen.

Update 28.6.2016: In die gleiche Richtung urteilte nun ein Gericht in Berlin, das in der Ärztezeitung vom 27.06.2016 erwähnt wird – Aktenzeichen: S 51 KR 2136/13, Sozialgericht Berlin.

Update 2017: Laser-Epilation soll ab 1.10.2017 Kassenleistung werden, wie man hier nachlesen kann…

Advertisements

Über doro

Infos zu mir in meinem Blog (Impressum)
Dieser Beitrag wurde unter Gesundheit, Recht, Soziales, TS abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s