Hintergrundinformationen zur 37 Grad Sendung

Einige transsexuelle Frauen kommentierten nach der Sendung im Internet die Sendung kritisch z.B. im Blick auf die Frage, warum die Redaktion bei den Kommentaren zu den Szenen nicht eine präzise Sprache verwendet hat, die den aktuellen neurowissenschaftlichen Forschungsstand (z.B. bei Dr. Haupt in seinem Blog trans-health zu finden) wiederspiegelt. Es wurde auch überlegt, ob das Absicht war.

Da ich Kontakt zu Steffi habe, die eine von den drei TS sind, die in der Sendung gezeigt wurden, informierte sie mich über die Hintergründe. Sie erzählte von einem Vertrag, der im Vorfeld der Sendung geschlossen wurde und schreibt:

„Der Vertrag war ja nicht meine Idee. Die Produktionsfirma wollte diese Vereinbarung mit uns haben. Aber alleine, dass sie schon so abgefasst war, dass Szenen und Inhalte nach dem Konsensprinzip bestimmt werden, zeigt schon, dass die nicht zum Ziel hatten, uns über den Tisch zu ziehen.“

Sie erwähnte dann auch Szenen, die sie nicht wollte und bei denen auf ihre Wünsche Rücksicht genommen wurde.
Sie erlaubt mir, diese Information auch zu publizieren – Danke, Steffi!

Advertisements

Über doro

Infos zu mir in meinem Blog (Impressum)
Dieser Beitrag wurde unter Internet/soziale Medien, Medien, Recht, TS abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s